Skip to content
Sara Hoss

Übersetzerin | Lektorin |Texterin

Gute Übersetzungen entstehen outside the box.
Lektorate sorgen dafür, dass die Box intakt ist.
Und Texte machen aus der Box ein ganzes Haus.
Sara Hoss

Übersetzerin | Lektorin |Texterin

Gute Übersetzungen entstehen outside the box.
Lektorate sorgen dafür, dass die Box intakt ist.
Und Texte machen aus der Box ein ganzes Haus.
Leistungen

Tatsächlich arbeite ich weder mit Boxen noch mit Häusern, sondern biete Übersetzungen, Lektorate und Texte.

Meine Arbeitssprachen sind Englisch und Deutsch,
ich rechne pro Normseite ab und meine bilingualen, einfühlsamen und kreativen Dienste sind im Preis inbegriffen.

Jeder Text ist anders, klingt anders und auf Englisch ist dann sowieso nochmal alles anders. Das Erdgeschoss ist in Amerika der erste Stock, aus einem Z wird manchmal ein S, kulturelle Anspielungen funktionieren nicht in allen englischsprachigen Ländern gleich und und und.

Im Gegensatz zu Übersetzer-Softwares nutze ich mein Menschenhirn und entwickle echte Feingefühle für den Text. Mein Übersetzungsstudium und bisherige Projekte haben gezeigt, dass ich so am besten mit ihm umgehen und erfolgreich in die Zielsprache übertragen kann. Damit Menschen, die das Endergebnis lesen, ihn in ihrer Sprache wie im Original erleben dürfen.

Weil niemand Rechtschreibfehler oder grammatikalische Fauxpas mag, sorge ich dafür, dass sie der Vergangenheit angehören. Für meine Lektorate biete ich zwei Optionen an:

Ein bisschen pingelig:
Das bedeutet, dass ich bei Rechtschreib-, Tipp- oder Grammatikfehlern und sonstigen kleinen Unfällen zur Hilfe eile.

Oder richtig pingelig:
Der Text braucht neben einer Rechtschreibprüfung auch konstruktive Kritik und größere (operative) Eingriffe.

Für alle, die vom grellen Licht des unbeschriebenen Worddokuments schon müde Augen bekommen, für „Ich hab’ schon genaue Vorstellungen, aber keine genauen Vorstellungen“-Leute oder die,
die einfach besser mit Zahlen umgehen können, erledige ich gern das Schreiben. Wenn ich weiß, für wen der Text ist und was er ausdrücken soll, werde ich zur Texterin, Ghostwriterin, Autorin, Copywriterin und wie auch immer das sonst noch so heißen kann. 

Projekte

Am wohlsten fühle ich mich im Bereich der Kunst und Architektur, in den breit gefächerten und schön-schwammig benannten Geisteswissenschaften und in der Welt der (digitalen) Medien. Als wissbegieriger und ehrgeiziger Mensch bin ich aber auch bereit für Ausflüge in andere Themengefilde.

Man on the Moon – Übersetzung

Die ersten Menschen auf dem Mond haben 69 nicht nur Weltgeschichte geschrieben, sondern auch ziemlich interessante Fotos gemacht. Für diesen fotografischen Einblick in die NASA- Fotoarchive durfte ich (m)eine Übersetzung beisteuern.

Prospector – Übersetzung

Englische Übersetzung für den deutschen Titel Luftschlosser. Die Werke, Ideen, Inspirationen und Geschichten aus der bunten Welt des österreichischen Architektur-kollektivs Haus-Rucker-Co wurden in Form von biografischen Texten, Essays und ausdrucksstarken Bildern in einem wunderschönen Buch gesammelt, von Zamp Kelp geschrieben & von mir übersetzt – Veröffentlichung 2021

millerntor gallery – Übersetzung

Im Jahr 2020, in dem Kunstausstellungen wegen Lockdowns und Beschränkungen leider ein Fremdwort sind, wurde in Zusammenarbeit mit Viva con Agua und vielen weiteren NGOs das Togetherness- Magazin veröffentlicht. Mit Einblicken in die verschiedenen Projekte in Deutschland und dem Rest der Welt und grafischen Augenschmäusen lädt das Magazin dazu ein, selbst aktiv zu werden. Die Texte und Interviews habe ich mit übersetzt.

SKD Museum – Übersetzung/Lektorat

Ausstellung “Inspiration Handwerk”:
Von Indigo-Färbprozessen über Papierfiguren bis hin zu Joschka Fischers Turnschuhen werden hier kreative und historisch wie kulturell wertvolle Handwerkstücke des letzten Jahrhunderts gezeigt, wofür ich die Objekt- und Wandtexte wie auch die Broschüre übersetzt habe.

Dawn of Europe – Übersetzung

Wie Terrorismus, Nationalismus und Migration auf die (Kultur)Landschaften in Europa einwirken und wie Orten Ereignisse innewohnen und damit Geschichten erzählen können, hat Stuttgarter Künstler Georg Lutz in Dawn of Europe festgehalten. Meine Aufgabe war die Übersetzung der philosophischen, politischen und künstlerischen Texte.

Tom Paints the Fence – Übersetzung

Ein Projekt des Studiengangs Urban Design an der HCU Hamburg und das dazugehörige Buch; Philosophische Essays über ein fünfjähriges Projekt, die ich übersetzt habe. Architektur als Instrument und Raumgestaltung im städtebaulichen Kontext – Veröffentlichung 2021

Exploriso – Lektorat

Risographie als neu aufgelebtes, preiswerteres, beinahe kultiges und dennoch durchaus attraktives Druckverfahren. Hier durfte ich den geschichtlichen und technisch anspruchsvollen Text lektorieren.

manifantastisch – Übersetzung

Ein Manifest zweier Architekturstudenten der Universität Stuttgart, das sich den ethischen und ökonomischen Problemen der zeitgenössischen Architektur widmet. Hier durfte ich alle Texte übersetzen.

Lost Vegas – Lektorat

Ein visueller Ausflug in die einst schillernde Stadt, deren sehnsüchtig-ästhetischen “Unorte” fotografisch festgehalten wurden. Meine Aufgabe war das Lektorat des begleitenden Texts.

Man on the Moon – Übersetzung (DE - EN)

Die ersten Menschen auf dem Mond haben 69 nicht nur Weltgeschichte geschrieben, sondern auch ziemlich interessante Fotos gemacht. Für diesen fotografischen Einblick in die NASA- Fotoarchive durfte ich (m)eine Übersetzung beisteuern.

Prospector – Übersetzung (DE - EN)

Englische Übersetzung für den deutschen Titel Luftschlosser. Die Werke, Ideen, Inspirationen und Geschichten aus der bunten Welt des österreichischen Architektur-kollektivs Haus-Rucker-Co wurden in Form von biografischen Texten, Essays und ausdrucksstarken Bildern in einem wunderschönen Buch gesammelt, von Zamp Kelp geschrieben & von mir übersetzt – Veröffentlichung 2021

millerntor gallery – Übersetzung (DE & EN)

Im Jahr 2020, in dem Kunstausstellungen wegen Lockdowns und Beschränkungen leider ein Fremdwort sind, wurde in Zusammenarbeit mit Viva con Agua und vielen weiteren NGOs das Togetherness- Magazin veröffentlicht. Mit Einblicken in die verschiedenen Projekte in Deutschland und dem Rest der Welt und grafischen Augenschmäusen lädt das Magazin dazu ein, selbst aktiv zu werden. Die Texte und Interviews habe ich mit übersetzt.

SKD Museum – Übersetzung/Lektorat (DE & EN)

Ausstellung “Inspiration Handwerk”:
Von Indigo-Färbprozessen über Papierfiguren bis hin zu Joschka Fischers Turnschuhen werden hier kreative und historisch wie kulturell wertvolle Handwerkstücke des letzten Jahrhunderts gezeigt, wofür ich die Objekt- und Wandtexte wie auch die Broschüre übersetzt habe.

Dawn of Europe – Übersetzung (DE - EN)

Wie Terrorismus, Nationalismus und Migration auf die (Kultur)Landschaften in Europa einwirken und wie Orten Ereignisse innewohnen und damit Geschichten erzählen können, hat Stuttgarter Künstler Georg Lutz in Dawn of Europe festgehalten. Meine Aufgabe war die Übersetzung der philosophischen, politischen und künstlerischen Texte.

Tom Paints the Fence – Übersetzung (DE - EN)

Ein Projekt des Studiengangs Urban Design an der HCU Hamburg und das dazugehörige Buch; Philosophische Essays über ein fünfjähriges Projekt, die ich übersetzt habe. Architektur als Instrument und Raumgestaltung im städtebaulichen Kontext – Veröffentlichung 2021

Exploriso – Lektorat (EN)

Risographie als neu aufgelebtes, preiswerteres, beinahe kultiges und dennoch durchaus attraktives Druckverfahren. Hier durfte ich den geschichtlichen und technisch anspruchsvollen Text lektorieren.

manifantastisch – Übersetzung (DE – EN)

Ein Manifest zweier Architekturstudenten der Universität Stuttgart, das sich den ethischen und ökonomischen Problemen der zeitgenössischen Architektur widmet. Hier durfte ich alle Texte übersetzen.

Lost Vegas – Lektorat (DE & EN)

Ein visueller Ausflug in die einst schillernde Stadt, deren sehnsüchtig-ästhetischen “Unorte” fotografisch festgehalten wurden. Meine Aufgabe war das Lektorat des begleitenden Texts.
Hi!

Angefangen hat alles in der Nähe von Stuttgart: Nachdem ich meine Kindheit und Schulzeit im schönen Süddeutschland und ein Jahr in Neuseeland verbracht habe, hat es mich dann an die Universität nach Leipzig verschlagen. Drei Jahre und zwei Auslandssemester in England später, mit einem Bachelorabschluss in Translation und Amerikanistik in der Tasche, war ich bestens vorbereitet für mein Leben als Übersetzerin und Wortejongleuse. Erst kamen Transkriptionen und Untertitel, dann Filmkritiken und Lektorate. Mittlerweile lebe ich in Berlin, arbeite für Museen und Verlage, übersetze schöne Bücher und schreibe Texte für Unternehmen – wenn ich das der zehnjährigen Sara erzählen könnte, die mal wieder allen selbstgeschriebene Krimis zu Weihnachten geschenkt hat, wäre sie bestimmt stolz.